Dienstag, 17. Dezember 2013

Likör und Sirup zum verschenken - Kreative Manufaktur


Likör und Sirup zum verschenken - Kreative Manufaktur
Gebundene Ausgabe mit 64 Seiten
ISBN-10: 3772459110


Inhalt:

Leckereien in Flaschen hübsch verpackt

Frisch und fruchtig, süß und lecker, mit und ohne Alkohol: Kleine Flaschengeister wie Likör und Sirup verführen zum Genießen. Denn in den leckeren Getränken wird das Aroma des Sommers, die Erinnerung an den letzten Urlaub oder der Bratapfelgenuss eines gemütlichen Winterabends eingefangen.
In diesem Buch finden Sie Klassiker wie Limoncello, Minzlikör oder Limettensirup, für Neugierige kommen aber auch ausgefallenere Kreationen wie Erdbeerlimes, Bratapfellikör und Kirschteesirup nicht zu kurz.
Für alle, die nicht immer eine Flasche Wein, sondern auch mal einen mit Liebe selbstgemachten Likör verschenken möchten, werden in diesem Buch viele Verpackungsideen mitgeliefert. Damit jedes Geschenk das Prädikat „mit Liebe gemacht, mit Liebe verpackt“ trägt.


Meine Meinung.
64 Seiten gefüllt mit tollen Rezepten, Ideen und ansprechenden Bildern.
Vorab, das Buch eignet sich hervorragend als Geschenk.
Aber zum Buch selber. In dem Buch finden sich tolle Likör und Sirup Rezepte mit entsprechender Verpackung bzw. passenden Anhängern zum Selbstgemachten.
Die Rezepte haben tolle ansprechende Bilder und auch mit den selbstgemachten Etiketten macht das Ganze einen guten Eindruck.
Die Zutaten sind übersichtlich angeordnet und verraten einem die Menge des fertigen Produktes. Die Zubereitung ist Schritt für Schritt erklärt und es finden sich tolle Serviervorschläge oder auch Tipps bei der Zubereitung. Eine Seite weiter findet man dann einen Vorschlag für die Verzierung der Flaschen. 
Dort gibt es eine Materialübersicht und natürlich eine Anleitung. Ein Vorlagenbogen am Ende des Buches rundet das ganze ab. 
Es gibt noch zwei Seiten mit Wissenswertem zu Likören und Siupen.
Ich hab hier den Bratapfellikör nachgemacht, aber leider noch keine Verpackung dazu, deswegen hier ohne Bild.

Fazit:
Ein wirklich tolles Buch. Leckerein in Flaschen hübsch verpackt trifft den Titel auf den Punkt.
Manchmal macht man sich doch wirklich viel Gedanken wie man was toll verpackt und präsentiert und dieses Buch hat mir persönlich wieder gezeigt, das es gar nicht so schwer ist und die Ideen einfach und schnell umzusetzen sind.
Danke an den Topp Verlag für die Zusendung des Buches.

Marmeladen Konfitüren & Gelees - Georg Innerhofer


Marmeladen Konfitüren & Gelees - Georg Innerhofer
ISBN 978-3-7020-1333-2
150 Seiten, 70 Farbabbildungen, Hardcover

Inhalt:
             Fruchtig, süß, verführerisch
Weit mehr als eine bloße Rezeptsammlung bietet dieses Praxisbuch alle nötigen Anleitungen, um die verschiedensten Arten von Marmeladen und Konfitüren, Fruchtkäsen und Fruchtpasten, Chutneys sowie Gelees aus Fruchtsäften herzustellen: mit Agar-Agar, mit Apfelpektin, mit verschiedenen Arten von Gelierzucker oder auch zuckerfrei. 

Mit diesen Angaben ist es ein Leichtes, dem eigenen Erfindungsreichtum bezüglich Fruchtmischungen sowie Alkohol- und Gewürzzugaben freien Lauf zu lassen. Rund 70 Rezepte liefern dazu auch nicht alltägliche Anregungen: Konfitüren aus Obstmischungen wie Rhabarber-Bananen, Brombeer-Birnen, Johannisbeer-Zimt oder Kürbis-Apfel, Hagebuttenkonfitüre mit Whisky und Marillenkonfitüre mit Amaretto, original Powidl (böhmisches Pflaumenmus) und Variationen zur Roten Grütze, Apfel-Minz-Gelee und Kirschengelee mit Honig, Orangen-Karotten-Marmelade und viele andere mehr...

Meine Meinung:
Ja, wo fang ich mal an. Dieses Buch ist kein typisches Kochbuch, sondern eher ein Praxisbuch, aber Rezepte finden sich dennoch im Buch, also keine Angst.
Das Buch ist eigentlich ein Muss für jeden, der gerne einkocht und Marmeladen und Konfitüren oder Gelees macht. 
Das Buch erscheint mir eher als Nachschlagewerk mit wirklich tollen und hilfreichen Tipps.
So beginnt es erstmal mit der Geschichte des Einmachens und die Begriffsdefinition von Konfitüre und Marmelade. 
Welche Ausrüstung benötigt wird, findet man im nächsten Kapitel.
Weiter geht es mit den benötigten Zutaten, wie Geliermittel, Früchte, Zucker, Säure ect..
Ganz toll finde ich die Auflistung der häufig eingemachten Obstarten und wissenswertes zu den Obstsorten bzw. welche Sorte sich besonders gut eignet, denn Apfel ist ja nicht gleich Apfel zum Beispiel. Ein Reifezeiten Kalender rundet dieses Kapitel ab und so kann man sich einen Überblick verschaffen, wann welche Frucht zu bekommen ist.
Weiter geht es mit einer wirklich aufschlussreichen Reise in die Welt des Geliermittels und Alternativen. Die Süßungsmittel kommen auch nicht zu kurz und spannend fand ich die kalorienfreien Alternativen. 
Das nächste Kapitel befasst sich mit der eigentlichen Konfitürenherstellung und darin enthalten sind die 10 Tipps, wie das Einmachen sicher gelingt. 
Weiteres Wissenwertes über die Qualität, die Halbarkeit und mögliche Fehlerquellen werden dann abgehandelt.
Es kommt ein Kapitel Wissenswertes über Chutneys, dann Grundrezepte nach Herstellungsarten, wie einmachen ohne Zuckerzusatz, oder mit Gelierhilfen, einmachen mit reinem Pektin oder auch Kaltgerührte Konfitüren.
Und wenn man viel Wissenswertes erfahren hat, was ich persönlich hoch interessant fand, kommt dann der Rezeptteil in dem Buch.
Vorab gibt es noch eine Tabelle, der häufigsten Fruchtmischungen und auch da war ich sehr erstaunt, was man so mischen kann. 
Bei den Rezepten findet man dann die Zutaten fett gedruckt und die Herstellung direkt darunter. Alles einfach beschrieben und durchaus zu bewältigen. Die Diabetikergeeigneten Rezepte sind extra gekennzeichnet, aber auch kaltgerührte Konfitüren sind gekennzeichnet.
Bei manchen Rezepten findet man noch einen tollen Tipp.
Im Anhang findet man noch die Rechtsvorschriften zur Kennzeichnung und ein Herstellungsprotokoll. Falls man sich damit Selbstständig machen möchte, ist man mit der Kalkulation gut beraten, aber uach die Fachbegriffe am Schluss des Buches sind Interessant.

Fazit:
Alles in allem ein sehr Wissenswertes und Wissensreiches Buch. Wer also gerne was zu Zucker oder auch Geliermittel wissen möchte oder wie die Konfitürenverordnung aussieht, ist mit diesem Buch auf der sicheren Seite. Einfach beschrieben wird diese Materie zum Kinderspiel.
Danke an den Stocker-Verlag für die Zusendung des Buches.

Quiches Ofenfrisch verführerisch - GU

Quiches Ofenfrisch verführerisch
Taschenbuch mit 64 Seiten
Verlag : Gräfe und Unzer Verlag GmbH (10.August 2013)
ISBN: 3833834315

Inhalt:
Außen käse-krustig und innen super saftig - einer ofenfrischen Quiche kann keiner widerstehen. Wie wäre es mit einer deftigen Sauerkrautquiche oder einer mediterranen Gemüsequiche mit Fisch? Oder bevorzugen Sie eher Klassiker wie Zwiebelkuchen und Quiche Lorraine? Kein Problem! In diesem neuen Küchenratgeber finden Sie garantiert das passende Rezept - das dann auch noch verblüffend einfach ist. Ein Teig, ein Belag, ein Guss: Fertig ist die Quiche! Deshalb sind die pikanten Kuchen so wunderbar alltagstauglich und perfekt für eine stressfreie Gästebewirtung: Denn während die Quiche duftend im Ofen bäckt, bleibt viel Zeit, sich mit Freunden bei einem Glas Wein darauf zu freuen. Komplett wird der Genuss mit kleinen Salatrezepten, und eine Pannenhilfe sorgt dafür, dass garantiert nichts schiefgeht!

Meine Meinung:
Hinweis: Under dem Rezeptbild gibt es noch eine Info für die Smartphonebesitzer!!
Frau Dusy, die Autorin dieses Buches erwähnt es in ihrem Vorwort, würde es noch keine Quiches geben,dann müsste man sie ganz schnell erfinden, denn so köstlich und einfach gelingen sie. Das kann ich so unterschreiben, Quiches sind kein Hexenwerk, im Gegenteil sie sind genial einfach - einfach genial.
Das buch beginnt mit ein paar Tipps und Extras, zum Beispiel zum Quichteig, wie man eine tolle Knusperkruste hinbekommt und die unterschiedlichen Käsesorten und welche wofür geeignet sind. Es gibt einen Bilderkochkurs für eine Bunte Gemüsequiche und dann ist man auch schon mitten im Rezeptteil, welcher unterteilt ist in 
- mit Gemüse und Käse
- mit Fisch und Fleisch
- klein und fein
Die Zutatenliste ist übersichtlich angeordnet, die Zubereitung Schritt für Schritt erklärt. Bei manchen Rezepten findet man Varianten zum jeweiligen Rezept, wieder andere halten einen tollen Tipp bereit. 
Die Personenanzahl, die Zubereitungszeit sowie zu benutzende Springform und die Nährwertangaben runden das ganze ab.
Das Register am Schluss ist nochmal alphabetisch in Rezepten und Zutaten geordnet, die vegetarischen Rezepte sind in grün hervorgehoben.
Ferner findet sich im Einband vorne noch die Quiche Basics, also Info zu Eier, Sahne ect. Im Einband am Schluss findet man noch ein paar Salate und ein Notfallprogramm  bei "was tu ich wenn...". Ein paar Tipps runden das ganze hier auch nochmal ab.
Ich konnte mich nicht wirklich entscheiden welche Quiches es nun werden sollte und hab ich dann letztendlich für die Sauerkrautquiche entschieden und ich muss sagen, sie war sehr sehr lecker, nicht trocken, einfach perfekt. 
Normalerweise sollte hier jetzt ein Bild sein, aber mir ist mal wieder eine Speicherkarte kaputt gegangen und somit kann ich jetzt hier kein Bild posten, da ich diese Quiche oder auch eine andere sicherlich erneut mache, werde ich das Bild nachreichen.

So und auch dieses Buch hält noch was tolles bereit. Und davon bin ich total begeistert. Für die Smartphone Besitzer unter euch, wäre das vielleicht für den einen oder anderen auch interessant. Mit der "GU kochen Plus" App wird dieses Buch nämlich interaktiv. 
Man läd sich die App, die kostenlos ist, herunter. Die App starten, Buch aussuchen und dann das Rezeptbild aus dem Buch scannen, entsprechende Funktion wählen und speichern. Nun hat man die Einkaufsliste parat und ist im Geschäft direkt gerüstet. Ich hab es probiert und war echt begeistert. Es gibt noch einige zusätzliche Funktionen, wie Supermarkt Finder und Rezept Planer. Wirklich kein grosser Schnick-Schnack, nur das wichtigste und gerade deswegen bin ich davon begeistert. 

Fazit:
Die neu aufgelegte Küchenratgeberreihe mit dem kostenlosen App überzeugt mich vollends.
Das Buch selber hält tolle Geschmacksvarianten bereit und ob Fleisch, Fisch oder Vegan, es sollte für jeden was passendes dabei sein. 
Auch die Herstellung erfodert keine Ausbildung zum Koch, sondern ist wirklich gut beschrieben und einfach nachzukochen. 
Danke an den GU Verlag für die Zusendung des Buches.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Weihnachten - Dagomix


Weihnachten - Dagomix
Gebundene Ausgabe mit 60 Seiten und rund 38 Rezepten  und 5 Grundrezepten
ISBN: 978-3-944789-08-8

Inhalt:
Leckere Kekse, Muffins und Pralinen sind nur ein paar der Rezepte in unserem Backbuch Weihnachten mit dem Thermomix. Mit diesen unterschiedlichen Naschereien wird sich Ihre Keksdose im Nu füllen. Eine Ausführliche Beschreibung und ein Bild erleichtern ihnen das Nachbacken.

Meine Meinung:
Noch kurz vor Weihnachten erschien nun das Weihnachtsrezeptbuch vom Dagomix Verlag.
Und wenn ich dieses Buch so durchblätter, ahne ich fürchterliches, abgesehen vom Wasser was mir im Mund zusammen läuft. Da stehen wirklich tolle Rezepte drin und die ansprechenden Bilder im Buch, machen die Sache nicht besser. Im Gegenteil, es macht Spass und Appetit auf mehr.. (meine Waage wirds mir danken). lach
Hier mal eine kleine Auswahl an Rezepten:
Café Latte Sterne
Marzipan-Monde
Marmeladenaugen
Eigelbplätzchen
Haselnussecken
Eierlikör-Plätzchen
Cranberry Taler
wer noch mehr sehen möchte, kann gerne mal hier schauen : KLICK
Alle Rezepte haben ein Bild und da sie sehr lecker und ansprechend angerichtet sind, macht es die Rezeptauswahl nicht wirklich einfach. Am liebsten möchte man alle ausprobieren.
Die Zutatenliste ist übersichtlich angeordnet, die Anzahl der zu erwartenden Plätzchen oder Pralinen steht direkt oben vor der Zutatenliste. Die Zubereitung ist Schritt für Schritt einfach erklärt und in diesem Buch sind die Schritte, die den Thermomix betreffen fett gedruckt, was ich persönlich richtig gut finde. 
Am Anfang des Buches findet man noch ein paar nützliche Hinweise zu den Rezepten und deren Zubereitung und 5 Grundrezepte, wie zum Beispiel Zitronenglasur oder Zartbittercreme zum Füllen.
Nachgebacken oder kreiert habe ich Kaffee-Nuss-Kugeln, denn ich brauchte ein Pralinenmitbringsel und somit bot sich die Rezeptauswahl an.
Ganz einfach, recht schnell gemacht und geschmacklich klasse.

Fazit:
Wer ein paar ausgefallene Rezepte sucht, die aber ratz fatz fertigen will, ist mit diesem Buch genau richtig. Alle Rezepte sind einfach gestaltet und dank Thermomix schnell gemacht. 
Ein tolles Buch, welches auch tolle Mitbringsel beeinhaltet. 
Danke an den Dagomix Verlag für die Zusendung des Buches.

Sonntag, 1. Dezember 2013

Dr. Oekter Winterzauber und Plätzchenset



Weihnachtsgebäck mal anders!

So wird Weihnachten zur süßen Überraschung: Mit der hochwertigen Silikonform zaubern Sie ganz schnell und einfach 15 kleine winterliche Mini-Kuchen in Form von Sternen, Tannenbäumen und Eiskristallen. 
Die passenden Rezepte dafür und andere weihnachtliche Köstlichkeiten wie Schneekugeln mit Cashewkernen oder Walnuss-Aprikosen-Konfekt hat Dr. Oetker für Sie zusammengestellt, getestet und so beschrieben, dass es garantiert eine schöne Bescherung gibt!

- 100 % Platinum Silikon.
- Temperaturfest von -60° bis +230.
- Spülmaschinengeeignet.
- Kann ins Gefrierfach, in den Backofen oder in die Mikrowelle gestellt werden.
- Kehrt immer in seine ursprüngliche Form zurück.
- Stabiler Alterungsprozess, 3.000-mal garantierte Benutzung.
- Keine Schadstoffe und 100% lebensmittelecht.


Plätzchen backen ist ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit. 

Selbst backen- hübsch verpacken. 

Dank dem neuen Set von Dr. Oetker mit Backbuch, 12 beschichteten Papiertütchen mit Sichtfenster sowie 10 Stickern und 10 Anhängern zum individuellen Beschriften, ist dieses nun ganz leicht möglich. Mit den 15 kleinen Holzklammern können Sie Ihr Geschenktütchen ansprechend verschließen und ggf. noch mit dem Namen des Beschenken oder der Plätzchen versehen.

Hübsch verpackte Plätzchen als Geschenk- so gehen Weihnachstgeschenke ganz ohne Stress!


Und wenn man das ganze jetzt noch hübsch verpacken möchte, eignet sich hervorragend das Plätzchenset. Damit kann man die Plätzchen hübsch verpacken und eine persönliche Note verleihen, aber schaut selbst:


Diese Tütchen gibts in den Farben blau, rot und grün, dazu passend immer ein kleines Schildchen und sogar noch einen passenden Aufkleber. Im Packet selbst befindet sich noch ein Weihnachtsbackbuch, aus dem ich jetzt allerdings nichts nachgebacken habe, aber auch hier ist die Auswahl klasse.

Fazit:
Leckere Kekse, Küchlein oder sonstige leckere  Mitbringsel zur Weihnachtszeit sind mit diesen beiden Sets kein Problem mehr. 
Beide Sets eignen sich auch hervorragend als Geschenkidee zur Adventszeit.
Danke an Dr. Oetker für die Bereitstellung der Produkte.




In der Dr. Oetker Bastelküche oder wie bastel ich mal fix nen Adventskalender

Die Tage bekam ich eine Email von Dr. Oetker mit einem Hinweis auf die
Bastelküche aus dem Hause Oetker.
Worum geht es? Ganz einfach, eine kleine Bastelidee, leicht umzusetzen und da ich neugierig bin, habe ich genau das gemacht, jedenfalls einen Teil.
Aber erstmal, schaut worum es geht:






Hier findet ihr die Anleitungen dazu:



Die Papiertüten habe ich direkt ausgetestet und muss sagen, total simpel, schnell gemacht und wie ich finde auch als Mitbringsel als Geschenktüte geeignet.
Meine sah so aus:

Fazit:
Eine total schöne und einfache Idee. Schaut einfach mal auf der Dr. Oetker Seite vorbei und lasst eurer Fantasie freien Lauf. 
Danke an Dr. Oetker für diese tolle Idee.



Pralinen & Konfekt Set - Fa. Birkmann


Pralinen und Konfekt Set von der Fa Birkmann

 9-teiliges Pralinen-Set: 
• Pralinengabel mit zwei Zinken 
• Pralinengabel mit drei Zinken 
• Pralinengabel mit Spirale 
• Abtropfgitter 30 x 30 cm 
• 4 Pralinenausstecher 
• Anleitung mit vielen Rezepten und Tipps

Meine Meinung:
Also wer sich an die Pralinenherstellung "homemade" begeben möchte, ist mit diesem Set perfekt ausgerüstet, also für den Anfang erstmal. Ich denke später kann man dann entsprechend nach anderen Utensilien Ausschau halten. Grundsätzlich brauch man aber nicht mehr, finde ich, außer ein bischen Übung!
Das Set beinhaltet alles was man braucht und selbstgemachte Pralinen sind wirklich nicht schwer. 
Im mitgelieferten Rezeptheft stehe ein paar Rezepte drin, die gut umzusetzen sind.
Ich habe ein paar Kaffelikörpralinen gemacht und Kokoskugeln.
(allerdings sind beide Rezepte nicht aus dem Rezeptheft)

Fazit:

Ein tolles Set zum Herstellen eigener Pralinen welches keine grosse Herausforderung mehr darstellt.
Ich werde sicherlich noch einiges probieren.
Danke an die Fa. Birkmann für das Zusenden des Produktes.

Keksstempel - Fa. Birkmann meets Deko Schrift von Dr. Oetker


Glückskeks Stempel und Merry Christmas Stempell
Hersteller - RBV Birkmann

Der hochwertige Stempel besteht aus Holz und einem abnehmbaren Stempelkopf aus Silikon
Im Handumdrehen formschöne und leckere Glücks-Kekse oder auch Merry Christmas zum Naschen oder Verschenken.
Einfach den Teig dick ausrollen und ausstechen oder mit den Händen zu einem Taler formen und dann mit dem Stempel dem Keks eine einzigartige Prägung verleihen.
Mit Rezepten
Ø 7cm, spülmaschinengeeignet
Grösse  8 x 8,3 x 9,1 cm

Meine Meinung:
Keks-Stempel, mal ganz nach meinem Geschmack und tatsächlich ein schönes Give-away. 
Es ist denkbar einfach, es wird Teig hergestellt, dieser ausgerollt und dann platziert man den Stempel auf dem Teig. Ich habe ein Glas genommen um es dann rund auszustechen. Nach dem backen kann man die Prägung super erkennen und es ist nichts verlaufen.
Das Rezept welches beim Stempel dabei ist, ist mir leider nicht geklückt, der Teig ist am Stempel kleben geblieben (trotz einmehlen) und somit hab ich einen normalen Ausstechteig gemacht und damit war es perfekt.


Nach dem Abkühlen habe ich von Dr. Oetker DekoSchrift benutzt und die Kekse ausgemalt.
Die Schrift lässt sich gut verarbeiten, aber man muss darauf achten, das sie nicht zu kühl liegt, damit man die Farbe gut aus den Tuben drücken kann.
Mit der Dr. Oetker Zuckerschrift mit Schokoladen-Geschmack erhalten Plätzchen, Kuchen, Torten & Co. eine besonders individuelle und geschmackvolle Note. Beschriften Sie Ihre Gebäcke mit lieben Worten oder verzieren Sie sie kreativ. Jede Packung enthält drei Tuben in den Varianten dunkler, heller und weißer Schokoladen-Geschmack. Die Zuckerschrift ist ohne Erwärmen sofort vielseitig einsetzbar.
Wenn ihr hier Klickt  könnt ihr was über Allergene und die Nährwerte erfahren.

In dem Zusammenhang möchte ich auf die Ausstechformen von der Fa. Birkmann hinweisen. Sie sind aus Metall und gut zu handhaben. Ich hab euch hier mal eine kleine Auswahl photographiert.

Fazit:
Die Keksstempel in Verbindung mit der Zuckerschrift machen einen klasse Eindruck und ich finde als Mitbringsel eine tolle Idee. Aber auch die Ausstechformen sind toll.

Danke an Fa. Birkmann und Dr. Oetker für die Zusendung der Produkte.

Sonntag, 17. November 2013

Fotografie al dente - Jana Mänz/Dr Susanne Brooks- Dammann/ Corinna Gissemann


Fotografieren al dente - so kommt die Pasta richtig aufs Bild
  • Broschiert: 224 Seiten
  • ISBN-10: 3645602690

Inhalt:
Food-Fotografie macht Spaß! Und sie ist mit ganz einfachen Rezepten zu Hause und ohne Studio umsetzbar. Wir zeigen, wie simpel es geht. Ohne Vorkenntnisse führen wir den Hobby-Fotografen und Hobby-Koch durch die Materie der Food-Fotografie. Angefangen von der Kamera, über natürliches und künstliches Licht, Anrichten, häufige Fehler und wie man am Ende die Fotos für das Internet aufbereitet. Die Bildbearbeitung ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Buches sowie ausgefallene Fotoprojekte, die zeigen, wie viel Fotospaß man in der Küche haben kann. 
Aus dem Inhalt Fotoausrüstung und Zubehör für die Food-Fotografie auf Einsteiger-Niveau Einstellungen an der Kamera & Licht: Natürliches & Künstliches Licht Dekoration, Hintergründe, Grundausstattung an Accessoires für die Food-Fotografie Planung des Shootings, Stylingtipps & Anrichten mit Beispielen, die schöne Präsentation von Food Food fotografieren: Komposition, Kameraeinstellungen, Standpunkt, Perspektive sowie Beispiele für die am häufigsten gemachten Fehler Nachbearbeitung: Postprocessing von Food-Fotos in Lightroom Zum Abschluss: Praktische Übungen, kreative Fotoideen zum Nachmachen.

Meine Meinung:
Alle die mich kennen, wissen das ich liebend gern fotografiere, natürlich auch mein Essen und auch alle wissen, das ich liebend gern rezensiere und das sich die meisten Bücher da auch mit dem Essen befassen. So kam mir dieser Titel gerade recht, wobei ich mich da erstmal vorab bei meiner Freundin Fabella bedanken muss, denn sie hat letztendlich diesen Kontakt vermittelt und ich hab ich sehr gefreut, das eine Autorin (Jana Mänz) an mich herangetreten ist und mich fragte, ob ich Lust hätte dieses Buch zu rezensieren und da hab ich natürlich nicht nein gesagt.
Wie gesagt, photographieren und essen ist eine Leidenschaft meinerseits, aber beides immer ins rechte Licht zu rücken gestaltet sich da oftmals schwer. Dieses Buch richtet sich an alle, die Essen fotografieren und dieses optimal präsentieren möchten.
Das Buch ist sehr übersichtlich aufgebaut, das heißt es fängt an mit der Foodausrüstung für Einsteiger, die Aufbauten und Lichtquelle, die Zubereitung, die Anrichtung, die kreative Küche und das Würzen und verfeinern.
Eingangs stellen sich alle drei Autoren ausgiebig vor und wie sie zur Foodfotografie gekommen sind.
Es wird im ersten Kapitel auf die Ausrüstung eingegangen und dort die jeweiligen Vor - und Nachteile. Anhand von Bildern wird anschaulich der Unterschied erklärt, was mich persönlich schon sehr angesprochen hat. 
Wir können jetzt hier diskutieren ob eine Profiausrüstung dafür eher Sinn macht, aber es geht ja darum ,das alle mit einfachen oder recht einfachen Mitteln diese Foodfotografie betreiben kann und sogar mit super Ergebnissen. 
Die Autoren erklären Schritt für Schritt mit sehr anschaulichen Bildern wie man das alles mit Materialien, die nicht viel Geld kosten (manchmal sogar gar nichts) und einer einfachen Kamera ein gutes Ergebnis erzielen kann.
Toll find ich insgesamt diese, ich nen sie mal Detailtreue. Ein anderer Aufbau, mehr Licht oder auch mal die Perspektive geändert und schon wirkt ein oder DAS Bild ganz anders. Das Spiel mit Dekomaterial bringt Leben ins Bild und lässt es nicht so plastisch wirken.  Mal näher ran, mal weiter weg, mal den Schärfepunkt verlegt und schon hat man wieder ein anderes Bild.
Das Buch zeigt einem Tricks wie man unschöne Dinge (Schatten, dunkle Stellen oder ähnliches) besser hinbekommt. Und damit das ganze nicht zu langweilig für den Leser erscheint, wurde das ganze mit tollen Bildern anschaulich erklärt und so ertappt man sich tatsächlich dabei, zu vergleichen und ggf. den Text nochmal zu lesen um sich die wesentlichen Details nochmal vor Augen zu führen. So wird das Buch keinesfalls Langweilig, im Gegenteil, man bekommt Lust auszuprobieren und auch ich, die eher "platte" Bilder (nach dem Lesen dieses Buch) macht hab schon ein Auge auf das ein oder andere Utensil geworfen, weil ich das wohl demnächst mal gebrauchen kann (Holzplatten, Deko und so weiter).

Am Schluss gibt es noch Fotoübungen und auch ein Einblick in entsprechende Programme der Bildbearbeitung, wo dann noch der Rest für ein perfektes Bild gemeistert werden kann.

Fazit:
Für mich als Foodblogger eine Bereicherung auf ganzer Linie. Mich juckt es in den Fingern einiges auszuprobieren und umzusetzen. Ob der Profi Fotograf mit diesem Buch glücklich wäre, weiß ich nicht, aber ich weiß das jeder Anfänger mit diesem Buch einiges umsetzen kann und das mit ganz einfachen Mitteln. Und da das Buch viele Bilder und Skizzen bereithält ist es auch gar nicht langweilig und macht Spass zu lesen. Ich kann es nur empfehlen und hoffe das ein oder andere entsprechend umzusetzen.

Ich näh dir was, 20 kleine Nähideen - Thorbecke Verlag


  • Gebundene Ausgabe: 120 Seiten
  • Verlag: Thorbecke; Auflage: 1 (18. Juni 2013)
  • ISBN-10: 3799507884

Inhalt.
Nähen ist toll und liegt voll im Trend! Egal ob einzigartige Taschen aus recycelten Pullovern, maßgeschneiderte Etuis für den MP3-Player oder individuelle Kissenhüllen - Kreativsein macht Spaß und zaubert den Beschenkten ein Lächeln ins Gesicht. 20 kleine Nähideen und eine ausführliche Einführung in die Grundtechniken des Nähens machen Sie im Handumdrehen zum Nähprofi. So macht Nähen einfach Spaß!

Meine Meinung:
Diesmal möchte ich euch etwas anderes als ein Kochbuch vorstellen, nämlich ein Nähbuch. Ich weiß, es ist hier vielleicht ein wenig deplaziert, aber trotzdem werde ich es hier besprechen.
Das Buch hält 20 kleine Nähideen bereit und zwar liebevoll zusammengestellt von Cheryl Brown.
Unterteilt ist das Buch in Zauberhafte Taschen, Reizvolle Geschenke und Kissen in Vollendung. Dazu findet sich eine kleine Einführung und am Ende des Buches noch ein ausführliches Kapitel über diverse Techniken. Auch die Schablonen für die Nähprojekte sind dort aufgezeichnet und mit entsprechenden Infos, ob diese vergrößert werden müssen oder auch eine Markierung der Position sind dort enthalten. 
Jede Projekt wird auf mehreren Seiten Schritt für Schritt erklärt. Auf der ersten Seite sieht man erstmal das fertige Produkt und auf den folgenden Seiten dann übersichtlich untereinander aufgezählt was an Material benötigt wird bzw. die Schritt für Schritt Anleitung, die sogar noch durch Skizzen erweitert wird. Befindet sich in dem Projekt ein Musterteil, welches sich im hinteren Teil des Buches befindet, dann wird explizit darauf mit Seitenzahlangabe hingewiesen. Das erspart schon mal lästiges suchen. Die Anleitungen selbst sind reich bebildert, so hat man direkt noch eine Vorstellung wie der jeweilige Schritt aussehen soll. Auch wenn auf den ersten Blick das Projekt schwer erscheint, anhand der Beschreibung und der Bebilderung ist es dann doch ganz einfach umzusetzen. Was ich persönlich auch ganz toll finde, ist, dass es zu jedem Projekt eine Übersicht aller wichtigen Schritte gibt, soll heißen, es ist dort vermerkt, welche Nähtechniken auf einen zukommen (die man dann im hinteren Technik Teil nachlesen kann), welche Stiche benötigt werden, das ein Knopf angenäht wird zum beispiel mit dem Hinweis auf welcher Seite man es nachlesen und ob ggf. Schablonen gebraucht werden.
Das finde ich persönlich total klasse, denn so kann man schon im Vorfeld sehen, ob man dieser Aufgabe gewachsen ist oder ob man auch entsprechendes Material im Hause hat. 
In dem Buch sind sehr vielversprechende Projekte, allerdings hab ich ich jetzt für etwas ganz einfaches entschieden und zwar aufgrund der Tatsache, das meine Mutter selbiges gesucht hat.
Und zwar hab ich zwei duftende Präsente genäht, hier zwei Sterne, gefüllt mit Watte und weihnachtlichen Gewürzen. 

Fazit:
Ein wirklich tolles Nähbuch mit kleinen schönen Ideen. Ein weiteres Projekt ist schon geplant, aber dafür muss ich erst noch den passenden Stoff kaufen.
Alles in allem ein wirklich tolles Buch, welches auch für Nähanfänger geeignet ist.
Danke an den Thorbecke Verlag für die Zusendung des Buches.

Süßes Fest - Mia Öhrn und Ulrika Pousette


Gebundene Ausgabe mit 96 Seiten mit rund 51 Rezepten und Bild
Verlag: Thorbecke 1.Auflage 17.September 2013
ISBN-10: 3799507558

Inhalt:
Zu Weihnachten gehört Naschwerk genauso dazu wie Schneemänner oder Christbaumschmuck. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit schwedischen Plätzchen, Süßigkeiten und Gebäck zum Fest? Bei cremig-frischem Käsekuchen mit Glögg, saftigem Luciagebäck und zarten Mandelmuscheln kann sicher niemand widerstehen - und wenn es dann doch einmal zur Abwechslung etwas Herzhaftes sein darf, verwöhnt ein selbst gebackenes Mohnknäckebrot oder Safranbrötchen den Gaumen. In diesem Buch sind die besten Rezepte aus der schwedischen Weihnachtsbäckerei versammelt, illustriert mit liebevoll arrangierten Fotos, die schon beim Hinschauen Lust aufs Backen machen.

Meine Meinung:
Auf dieses Buch war ich mehr als gespannt, denn mich hat das Cover total angesprochen und ich war ganz neugierig, wie denn Weihnachten in Schweden aussehen könnte. Das Buch kam und ich war hin und weg. 
Das Buch ist total schön aufgemacht, allein die Bilder machen Lust auf ausprobieren und naschen, vom Besuch in Schweden mal ganz abgesehen. 
Die Rezepte sind mal ganz anders, als das, was wir hier in Deutschland kennen und auch die Zutatenlisten sind sehr spannend, so kommen zum Beispiel Zuckerrübensirup, Frischkäse oder auch Pfefferminzstangen in die Rezepte. 
Die Zutatenliste ist übersichtlich und auch die Zubereitung ist Punkt für Punkt beschrieben. Zu fast jedem Rezept findet sich ein toller Tipp im oberen Bereich der Seite, aber auch im unteren Teil wird man mit Tipps oder Varianten verwöhnt. Die Anzahl der fertigen Stücke steht gleich über der Zutatenliste.
Leider fehlt mir auch hier die Übersicht für die Nährwerte oder auch die Zubereitungszeit. Gerade bei der Weihnachtsbäckerei hätte ich das wichtig gefunden. 
Nachgemacht habe ich auch etwas und zwar Glöggtrüffel (Glögg= Glühwein oder Portwein), aber
leider habe ich es total versäumt ein Bild zu machen und somit fehlt es diesmal hier.
Aber sie waren sehr lecker und cremig und ich vermute.. sehr sehr gehaltvoll.

Fazit:
Ein abwechslungsreiches Backbuch mit schwedischen Rezepten. Wer also eine Kulinarische Reise in die Welt der Skandinavier unternehmen möchte, kann hier schon mal ein wenig Weihnachtsluft schnuppern. Alles in allem ein tolles Buch mit wirklich tollen und vor allem ausgefallenen Rezpten.
Danke an den Thorbecke Verlag für die Zusendung des Buches.

Babybrei - Dagomix


Babybrei - Dagomix
Gebundene Ausgabe mit 52 Seiten und rund 28 Rezepten und 4 Grundrezepten 
ISBN: 978-3-944789-03-3
Verlag : Dagomix Verlag

Inhalt:
In diesem Heft finden Sie tolle und vielfältige Rezepte für Babys Beikostzeit um Ihrem kleinen Schatz frische selbstgemachte Breie mit dem Thermomix zu kochen.
Nichts macht mehr Spaß, als selber für das eigene Baby zu kochen und vor allem genau zu wissen, welche Zutaten verwendet worden sind. Dank dem Thermomix ist dies ohne großen Aufwand und sehr schonend möglich.
Sie finden hier die Grundrezepte für Mittags, Nachmittags und Abends ebenso wie auch Spaghetti Bolognese oder eine leckere Beerenpolenta. Alle Rezepte sind?mit dem Thermomix getestet und von unserer kleinen Testesserin erprobt.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist aus den ersten erschienen Büchern aus dem Hause Dagomix und diesmal für die kleinen Testesser. Gar nicht so einfach für mich, denn ich bin Kinderlos. Nichts desto trotz habe ich mir dieses Buch genau angeschaut.
Die Rezepte hören sich alle sehr interessant und schmackhaft an und ich glaube an Abwechslung mangelt es hier auch nicht, hier mal eine kleine Auswahl, hört sich doch gut an:
Blumenkohl-Kartoffel-Brei
Gurken-Kartoffel-Brei
Tomatenbrei
Graupenbrei mit Lamm
Gemüsesuppe
Brokkolibrei mit Lachs
Gemüseallerlei
Couscousbrei

Das Buch ist unterteilt in Mittagsbrei, Nachmittags- und Abendbrei. Und es gibt auch süße Varianten und alle sehr schnell und einfach hergestellt.
Die Zutatenliste ist übersichtlich gestaltet und die Zubereitung ebenfalls. Die Portionszahlen stehen jeweils über den Rezept. Schön finde ich hier diesmal, das es 4 Grundrezepte gibt, auf die alles aufbaut. Leider gibt es auch in diesem Rezeptheft keine Angaben über Nährwerte oder ähnliches, was ich persönlich sehr wichtig finde, aber mir wurde schon mitgeteilt, das sich das bei den neuen Heften in diesem Bereich ändern wird. 
Nachgekocht habe ich auch etwas, auch wenn  Babybrei jetzt nicht auf meinem Essensplan steht, aber probiert hat ein Baby und da es nicht jämmerlich geweint hat, das Essen nicht über den Tisch gespuckt hat, gehe ich davon aus, das es gar nicht so schlecht geschmeckt hat *lach*.
Es gab Gemüse-Kartoffel-Fleisch- Brei:



Fazit:
Alles in allem eine wirkliche Bereicherung für den neuen Erdenbürger. 
Also, wer einen Thermomix hat und ein Baby wird mit diesem Buch schöne Ideen umsetzen können.
Wer noch keinen Thermomix hat, aber ein Baby, über eine Anschaffung nachdenkt, aber sich nicht sicher ist, ob es Sinn macht.. sollte das nachholen, denn  ich glaube noch einfacher , gesünder, schnell und auch noch lecker geht nicht. 
Danke an den Dagomix Verlag für die Zusendung des Buches.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Backen ohne Milch und Ei , Vegane Desserts - Marie Laforet



Gebundene Ausgabe mit 104 Seiten
Verlag : Stocker, 1.Auflage 30.September 2013
ISBN-10: 3702014381



Vegane Kochbücher stürmen die Bestsellerlisten, doch Literatur über Backen ohne Milch und Ei ist Mangelware. Mit den richtigen Tricks und Kniffen lassen sich jedoch auch köstliche Kuchen, Torten, Muffins und Kekse streng vegan zubereiten.

Wer die süße Küche liebt, kommt mit diesem Buch auf seine Kosten. Nach einem einführenden Teil über Ersatzstoffe für Milch, Ei und Honig sowie die Grundlagen veganen Backens sind die Rezepte an der Reihe: Rhabarber-Torte, Zitronen-Tarte, Nusskuchen, Köstlichkeiten aus Biskuit- oder Brioche-Teig, Schokolade-Muffins mit Blaubeeren, Zitronen-Ingwer-Kekse und Spekulatius, ja sogar gebackene Waffeln mit frischen Beeren und vieles mehr! Abgerundet werden die gebackenen Köstlichkeiten von Tiramisu, Schokoladenmousse, Crème Brûlée und Panna Cotta alle ganz vegan sowie von gefrorenen Leckereien wie Grüntee-Eis oder geeistem Pfirsich-Joghurt. Wunderschöne Fotos illustrieren jedes Rezept und laden zum Nachmachen ein. Die Zutatenlisten sind kurz und umfassen lediglich erhältliche Bestandteile so stehen dem Backvergnügen keine Hindernisse entgegen!

 

Die Autorin

Marie Laforêt ist eine große Pflanzenliebhaberin und verzichtet auch aus ethischen Gründen auf Fleisch. Sie engagiert sich für eine ebenso gesunde wie wohlschmeckende Küche und teilt ihre Erfahrungen auf ihrem Blog www.100-vegetal.com mit ihren Lesern. Die leidenschaftliche Fotografin illustriert ihre Bücher auch selbst.

 

Meine Meinung:
Dieses Buch war eine Herausforderung für mich, denn ich bin alles andere als ein Vegetarier.
Das Buch beginnt mit dem Thema, wie man bestimmte tierische Lebensmittel ersetzen kann, also Eier und Milchprodukte. Dann gibt es ein Kapitel was man für Geräte zum backen braucht und dann gehts auch schon in den Rezeptteil. Dieser ist unterteilt in Grundzrepte, Plätzchen und Kleingebäck, Obst-Tartes und fruchtige Desserts, Cremes und leichte Desserts mit Milchersatz, Tea Time und Brunch und Eis Desserts.
Rund 39 Rezepte finden in dem Buch ihren Platz und hören sich auch verdammt lecker an und auch die Bilder im Buch sind sehr ansprechend und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Vor jedem Rezept gibt es eine kleine Einführung, also was zum Beispiel sich hinter dem Rezept verbrigt, aber auch Tipps stehen dort drin.
Die Rezepte sind für 4-6 Portionen bzw. Personen ausgelegt, aber es steht bei jedem Rezept explizit dabei. Die Zutaten stehen in diesem Buch nebeneinander und nicht untereinander und die Zubereitung findet man in einem aufgelisteten Text über den Zutaten. Die Beschreibung ist einfach beschrieben und es gibt hier und da noch ein paar Varianten zum Rezept.

Ich konnte nichts wirklich schweres finden, was sich aber meiner Meinung nach schwierig gestaltet (für mich jedenfalls) sind die Zutaten. Seidentofu, Sojasahne oder auch Agavendicksaft zum Beispiel findet man nicht im normalen Supermarkt, sondern eher im BioLaden oder Reformhaus. Für Menschen die sich vegan ernähren stellt das sicherlich keine grosser Herausforderung dar, für mich als nicht vegetarier schon.

Allerdings möchte ich deswegen das Buch nicht kritisieren, es ist ja ein veganes Dessert Buch und insofern völlig in Ordnung.

Ich habe allerdings auch etwas nachgekocht.. und zwar eine Mousse au chocolat.


Geschmacklich gar nicht soo schlecht, aber trotzdem nicht wirklich meines. Ich habe es am Ende noch mit etwas Kakaopulver und Schokostückchen gepimpt. NIchts desto trotz kommt hier jeder Veganer auf seine Kosten, davon bin ich überzeugt.

 
Fazit:
Ein Backbuch für Veganer, welches sicherlich die Herzen höher schlagen lässt. Für mich ist diese vegane Küche leider nichts und trotzdem ist es ein tolles Buch.
Am Ende des Buches findet man noch interessante Links, wo man zum Beispiel im Internet vegane Produkte beziehen kann oder auch Blogs die sich mit dem Thema befassen.
Danke an den Stocker Verlag für die Zusendung des Buches.

 

Meine Marmeladen, Chutneys & Co - Veronique Witzigmann


Gebundene Ausgabe mit 135 Seiten
Verlag : Zabert Sandmann /1.März 2007
ISBN  9783898831710

Inhalt:
Einmachen und Marmeladenkochen sind seit Jahren ein Trendthema. Und Einmach-Fans werden die Kreationen von Véronique Witzigmann lieben, denn die »Marmeladenfee« hat ein Gespür für das Besondere. Ob Bananenmarmelade mit weißer Schokolade, Apfelgelee mit Calvados oder Karotten-Kürbis-Chutney – solch ausgefallene Köstlichkeiten inspirieren Ungeübte und erfahrene Einkochprofis gleichermaßen. Das A und O bei der Zubereitung ihrer »Früchtchen«: frische Zutaten, wenig Zucker und kurze Garzeiten. Das Buch ist eine Fundgrube für raffinierte, leicht nachvollziehbare Rezepte mit Früchten und Gemüse, gespickt mit zahlreichen Tipps, die das Einkochen zum Vergnügen machen. Viele Bilder von Véronique Witzigmann beim Ernten, Sammeln und in der Küche geben dem Buch eine persönliche Note.

Die Autorin:
Véronique Witzigmann kam auf die Idee, Früchte einzukochen, als ihre Tochter im Alter von drei Jahren kein Obst mehr essen wollte. Also begann »Mama lade« feine Brotaufstriche herzustellen, die fruchtig schmeckten und wenig Zucker enthielten. Das Talent für außergewöhnliche Kreationen und hochwertige Produkte scheint ihr in den Genen zu liegen: Die Tochter des »Jahrhundertkochs« Eckart Witzigmann machte sich im Juni 2005 selbstständig – beste Früchte und Zutaten werden in kleinen Mengen und ausschließlicher Handarbeit zu Fruchtaufstrichen und Chutneys eingekocht. Zu ihrem Kundenkreis zählen zahlreiche Feinkostgeschäfte und exquisite Hotels in Deutschland und Österreich.

Meine Meinung:
Ich weiß diesmal gar nicht wo ich anfangen soll, so ein Buch hatte ich noch nie vor mir liegen. Ein Buch, welches mit mehr Liebe und Faszination nicht hätte geschrieben werden können.
Aber fange ich doch am besten vorne an:
Das Buch wird durch eine kleine Reportage durch Max Witzigmann eingeleitet. Veronique Witzigmann bat Max höchstpersönlich dieses Vorwort zu verfassen. Er hat es treffend formuliert, einer Fee, in diesem Fall die "Marmeladenfee", kann und sollte man keine Wünsche abschlagen. Das Vorwort oder die Reportage befasst sich mit der Familiengeschichte in Bezug auf das Einkochen und der Tatsache das sich Veronique schon als Kind zum "Marmeladen - Junkie" entwickelte. Der Bruder Max mochte überhaupt keine Marmeladen, aber das hat sich bis heute geändert, er liebt sie umso mehr, sicherlich auch, weil sie es immer wieder geschafft hat durch kulinarische Spezialitäten zu punkten.
Ein wirklich tolles Vorwort und ich mag die Familie schon jetzt. 
Weiter geht es mit Tipps für den Einkauf und einen super tollen übersichtlichen Saisonkalender.
Das wichtigste beim Einkochen wird dann auf den nächsten Seiten behandelt, also was Pektin ist und wofür man es brauch, die unterschiedlichen Gelierzucker oder auch Infos zu Essig als Konservierungsstoff.
Marmelade Schritt für Schritt kochen wird dann in Wort und Bild auf den nächsten zwei Seiten behandelt und hier findet man auch das persönliche Rezept von Frau Witzigmann.
Wie ein Chutney garantiert gelingt findet man auf den nächsten Seiten.
Dann gibts noch Tipps zum grundsätzlichen Einkochen, wie zum Beispiel Tipps zum Einfüllen oder Verpacken, aber auch nützliche Küchentipps dürfen nicht fehlen.
Toll finde ich auch die Seite Pannenhilfe, was mach ich wenn... klasse Tipps, die mir hier und da schon aus der Patsche geholfen haben. 
Und dann ist man schon im Rezeptteil, der ist unterteilt in Marmeladen und Konfitüren, Gelees, Chutneys, Kompotte & Eingelegtes und Sirup & Säfte.
Alle Rezepte haben eine übersichtliche Zutatenliste, unter anderem mit einer Angabe wieviel Gläser das jeweilige Rezept ergibt. 
Die Zubereitung ist Schritt für Schritt übersichtlich und einfach gestaltet. Ich habe kein Rezept gefunden, welches ein Übermass an Können voraussetzt. Bei vielen Rezepten findet man tolle Tipps untendrunter, wie zum Beispiel eine Marmelade etwas würziger zu machen oder auch, dass man mit dem Gelee eine Nachspeise zubereiten kann.
Das ganze Buch hält tolle und vor allem ansprechende Bilder bereit. Anfangs findet man viele Bilder von Frau Witzigmann, die eine wunderbare Ausstrahlung mit sich bringt und schon alleine die fröhlichen Bilder machen Lust auf mehr und vor allem Ausprobieren. Man merkt förmlich, das es eine Passion für Frau Witzigmann ist, einfach nur toll.
Es gibt am Schluss noch ein wirklich tolles übersichtliches Register von A-Z.
Aus diesem Buch hab ich folgedes nachgekocht, einmal die Trauben in Portwein und dann noch die Apfelmarmelade mit Walnüssen, beides übrigens sehr lecker.


Fazit:
Ein wirklich toll illustriertes Buch, mit einer wahnsinns Austrahlung, die einfach Lust auf mehr und vor allem Ausprobieren macht. Alle Rezepte sind einfach nachzukochen. Die Tipps rund ums Einkochen und auch bei den Rezepten runden das ganze Buch einfach ab.
Die Rezepte sind leicht verständlich geschrieben und somit ist ein Gelingen garantiert, wie ich finde. 
Wer also ein Marmeladen oder Einkochfan ist und schöne Rezepte sucht, ist bei diesem Buch genau richtig. 
Ich danke Veronique Witzigmann für dieses tolle Buch und die tolle Geschichte drumherum.
Natürlich gilt mein Dank auch dem Zabert Sandmann Verlag für die Zusendung dieses Buches.